Stand 21.11.2003

Durchforstung mit Raupen-Kranvollernter; Rücken mit Kunststoffriese Leykam Log-Line

Bei der "LEYKAM-LOGLINE" handelt es sich um eine halbkreisförmig ausgebildete Rinne (Halbschale) aus hitze- und kältebeständigem Polyäthylen-Kunststoff. Sie dient zum Rücken von Holzsortimenten bis zu einer Länge von max. 6 m (optimal: 2 bis 4 m) und einem maximalen Durchmesser von 30 cm. Die Sortimente werden mit der Sappine in die Rinne eingelegt und am Landeplatz mit einem Krananhänger sortiert und abgefahren. Mit der Log-Line ist schonendste Holzrückung am Hang ab 15% Geländeneigung möglich. Einlegen der Sortimente in die Logline
Landeplatz der Logline Die Log-Line wird bei der hochmechanisierten Holzernte, wo weiche Böden die Harvesterbefahrung noch erlauben, die Rückung mit dem Forwarder wegen der Bodenschäden aber abzulehnen ist ebenso eingesetzt, wie an Standorten wo die Verjüngung besonderer Schonung bedarf, wo weiters auf Grund des geringen Holzanfalles die Rückung mit dem Seilgerät zu teuer wäre, im blockigen Gelände, wo nur der Schreitharvester nicht aber Forwarder einsetzbar sind und allgemein in allen Schutzgebieten mit Maschineneinsatzverbot (z.B. Trinkwassereinzugsgebiete). Die Log-Line rechnet sich speziell in Gemeinschaft von Kleinwaldbesitzern, die nach Harvesteinsatz oder nach motormanueller Fällung selbst die Holzückung durchführen und so durch Eigenleistung Wertschöpfung betreiben.
Die Abteilung Forsttechnik des Bundesamtes und Forschungszentrums für Wald (BFW) - ehemals Forstliche Bundesversuchsanstalt - hat Zeitstudien und Leistungserhebungen nach Harvestereinsatz durchgeführt und bei einem Sortiment-Mittendurchmesser (MDM) von 14,59 cm eine Stundenleistung mit zwei Arbeitern von ca. 2 Efm festgestellt. LogLine Bremsvorrichtung

Das Exkursionsbild stellt vor: Ansprechpartner: Dipl. Ing. Wilfried Pröll
Bundesamt und Forschungszentrum für Wald Institut für Waldbau, Abteilung Forsttechnik
Hauptstraße 7 1140 Wien
Tel.: 0043-1/87838-2230

zurück