Kohlenmeiler

Der Meiler ist gezündet


Seit Samstag, dem 05. Juni 2004 raucht' s auf dem Messegelände. Aber das ist kein Grund zur Beunruhigung - der Kohlenmeiler wurde gezündet.

Vorangegangen waren Tage anstrengender Arbeit. Ca. 30 Raummeter Buchenholz sind zu einem Meiler aufgeschichtet worden - ringförmig um einen Feuerungschacht (Quandel) aufgestellt, so dass ein Kegel entstand. Dieser wurde mit Grasplatten belegt und abschließend mit einer Erdschicht fest abgedeckt.

Der so fertig gestellte Meiler wurde dann gezündet. Ca. 10 - 14 Tage braucht der Meiler zum Garwerden. Während des Meilerbrandes ist eine ständige Kontrolle bei Tag und bei Nacht notwendig, um ein gleichmäßiges Verkohlen des Meilers zu gewährleisten. Zu starke Luftzufuhr erzeugt leicht Flammenbrand und somit Kohlenverlust. Zu schwacher Luftzutritt verzögert die Verkohlung. Es bleiben unverkohlte Holzteile zurück.

Ist das Holz vollständig verkohlt, der Köhler erkennt das an dem feinen blauen Dunst, der nun an Stelle des dicken weißen Qualms entweicht, wird der Meiler gelöscht und kann geöffnet werden.

Während der KWF-Tagung wird der Meiler geöffnet und das KWF-Meilerholz kann an der Kasse käuflich erworben werden.

Ausführliche Informationen zur 14. KWF-Tagung in Groß-Umstadt/Dieburg finden Sie auch in den Ausgaben 5/04 und 6/04 der KWF-Hauszeitschrift FTI, die im PDF-Format vorliegen.